Myoreflextherapie

Informationen zur Myoreflextherapie | www.myoreflex.de | info@myoreflex.de

Training und myofasziale Stimulation

Ein essenzieller Teil für die Wiedergenesung nach Verletzungen, Krankheiten oder auch psychischen Traumata liegt in der Möglichkeit, sich und seinen Körper wieder hinreichend bewegen zu können. In der Myoreflextherapie haben wir dabei gute Erfahrungen mit bestimmten Systemen und Geräten gemacht, die wir Ihnen hier näher vorstellen wollen.

Galileo Vibrationstraining

Das Galileo-Vibrationstraining der Firma Novotec zeichnet sich dadurch aus, dass die Bewegung hier nicht stoßartig in einer Auf- und Ab-Vibration erfolgt, sondern alternierend in einem Wippsystem auf dem linken und rechten Fuß. Dadurch lassen sich auch hohe Frequenzen gelenkschonend trainieren. 

Wir arbeiten in unseren ZiT-Praxen sowohl mit den klassischen Standgeräten als auch mit Galileo-Therapietischen, wodurch sich die durch die Schwerkraft gegebene Last über den Kippwinkel steuern lässt. So können wir auch Menschen mit zum Teil schweren Behinderungen oder auch Senioren im hohen Alter wieder in die Bewegung bringen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der Novotec Medical GmbH.

Extrazell – Biomechanische Stimulation

Veränderungen des Gewebestoffwechsels sind viel häufiger die Ursachen von Schmerzen und reaktiven Entzündungen als strukturelle Schäden an Sehnen oder Gelenken. Eine gute Versorgung der Zellen, dank einer intakten Mikrozirkulation und Zellumgebung, ist die Zielsetzung. Extrazell setzt an diesen Prozessstörungen im Gewebe an. Über einen sanften mechanischen Schwingungseintrag (Bio mechanical stimulation – BMS) in die Muskulatur wird die feinste Durchblutung wieder in Gang gesetzt. Die Mikrozirkulation wird reaktiviert und der Stoffwechsel der Zellen normalisiert. Dadurch werden die betroffenen Muskeln, Sehnen, Gelenkskapsel und das beteiligte Gewebe von der Übersäuerung und den Entzündungsfaktoren entsorgt und das Milieu wieder normalisiert. Durch die Behandlung der Ursachen stellt sich Schmerzfreiheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit ein.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.extrazell.de.

Fle-xx – Das Rückgrat-Konzept

Die Wurzeln von fle-xx gehen zurück auf Walter Packi – einem der frühen Lehrer von Kurt Mosetter. Während Mosetter aus den Erkenntnissen mit der Myoreflextherapie einen ganzheitlichen therapeutischen Ansatz entwickelte, nutzte der fle-xx-Erfinder Rudolf Plüddemann die Packi-Lehren, um ein Trainingskonzept zu entwickeln.

Mit den anspruchsvoll gearbeiteten Trainingsgeräten aus unbehandeltem Holz lassen sich die Muskelketten, die auch in der Myoreflextherapie das Hauptaugenmerk darstellen, gezielt und effektiv trainieren. In unserer Praxis im ZiT Konstanz verfügen wir nun über einen vollständigen fle-xx-Zirkel, an dem unsere Patienten ihre Beweglichkeit kontinuierlich ausbauen können.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

4DPro Reaction Trainer

Beim 4DPro Reaction Trainer handelt es sich im Prinzip um einen Seilzug mit Schlaufen, der an der Decke angebracht wird. Der Clou steckt jedoch in elastischen Gummibändern, die zwischen die Schlaufen und dem eigentlichen Seilzug eingeklinkt werden. Durch diese Bänder entsteht ein sehr dynamisches Trainingsgerät, das sich für eine Vielzahl von Übungen eignet. Das Ziel ist dabei, dass nicht einzelne Muskeln oder Muskelgruppen, sondern immer der ganze Körper trainiert wird.

Durch die Möglichkeit, die Elastizität des Systems über die Anzahl der Gummibänder zu verändern, kann das Gerät individuell auf den Patienten und die jeweilige Übung angepasst werden. Der entstehende Trampolin-Effekt ermöglicht so ein anspruchsvolles und variables Muskellängentraining. In unseren Praxisräumen können Patienten so z. B. die Myoreflex-KiD-Übungen sehr effizient ausführen.

 Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website von 4DPro.

Zum Seitenanfang

 

Home  |   Aktuelles  |   Über uns  |  Myoreflextherapie  |  Ernährung  |  Praxen  |  Ausbildung  |  Erfahrungen  |  Literatur  |